Mittwoch, 30. Oktober 2013

Wertschätzung

Achtung-langer Erguss

Über dieses Thema, die Wertschätzung unserer Arbeit, auch wenn es bei den Meisten ein Hobby ist und dazu noch eine Sucht, etwas, was uns vom Alltag ablenkt und sogar glücklich macht, wird immer wieder mal in verschiedenen Foren und bei Facebook diskutiert. Ich habe das große Glück, nicht vom Verkauf meiner genähten Suchtexzesse leben zu müssen, aber viele kleine Verkäufer beim großen D*wanda-Portal hatten sich genau dies vorgestellt. Mit der Einzigartigkeit und der Individualität, die sie bieten, ein paar Euronen zu verdienen.

Ich habe heute nun mal ein grobes Beispiel, was mir während des Friemelns und Nähens und Überlegens so in den Kopf geschossen ist. Diese Duftkissen...ich habe im Netz gesucht, mir Beispiele angesehen, stundenlang auf youtube gehangen und mir Videos angesehen...dann Stoff rausgemöhlt...in Quadrate geschnitten, wieder zusammen genäht, wieder zerschnitten und so weiter...dann das Nähen, das ordentliche Nähen....dann Wenden, Befüllen (das alleine ist schon schrecklich, da die Kissen nur 6cm groß sind) wieder abnähen, damit die Wendeöffnung zu ist. Dabei schön aufpassen, dass der Tee, womit ich das Kissen gefüllt habe, ordentlich in der Mitte bleibt und nicht mit eingenäht wird...dann alles drücken und knuddeln und wenn ich noch ganz toll wäre (mache ich vllt. noch) einen Knopf auf die Mitte nähen. In Folie noch verpacken, einen hübschen Spruch dazu, von wegen....es duftet und dass man es z.B. auf den Ofen hinlegen kann und beim Knuddeln entfaltet es wieder seinen Duft...irgendwas in diese Richtung...und dann voila...verkaufe ich ein so´n Teil für 2 Euro?



Davon kriegt D*wanda erstmal 10 cent Einstellgebühr und beim Verkauf satte 5%, rechne ich das Material Tee, Stoff, Reis, Garn, Strom, Nähma, meine Zeit (ich Dödel hab wirklich für 2 Kissen genauso viel Zeit verbraucht, wie für 1 Loop), das Ausdrucken des Beipackzettels, die Folie zum Verpacken....ach ja....Fotos mache ich noch (die Kamera rechne ich nun mal nicht, die nutze ich ja auch privat *lach*) und da ich Ust. -veranlagt bin, darf ich nicht vergessen, noch 19% an den lieben Beamten beim FA abzugeben...ja, und unterm Strich?

Leute, Leute...ich sag nix mehr, aber ich hoffe mal, dass das Umdenken bald mal anfängt...hauptsächlich da, wo mit der Einzigartigkeit geworben wird und wo dann u.a. große professionelle Bastelfirmen, asiatische Großhändler und deutsche Baumärkte uns kleine Bastelmuttis (wie wir ja geringschätzig vor ein paar Jahren genannt wurden) ausbooten.

So, das war aber ein langer Post und auch ein bischen holperig, da ich mir die Worte überlegen mußte, wegen des Aneckens, aber es ärgert halt. Und ich gehe also schmollend in mein Nähkämmerlein, denn Nähen macht mich ausgeglichen und glücklich....in ääääächt.

Und die Kissen sind doch toll, oder? So, für 2 Euro das Stück?!

Kommentare:

Sunday Roses hat gesagt…

...ganz ehrlich, ich würde sie nicht für das Geld verkaufen...weil genau aus dem Prozess heraus, den du beschrieben hast. Warum solltest du dich hinsetzten, damit ANDERE billige Duftsäckchen bekommen...genau, darauf gibt es keine Antwort.
Wenn mir da einer "komisch" kommt sag ich immer, es soll es sich doch selbst machen, dann sieht man mal, was das doch alles für eine Arbeit ist. Außerdem ist auch niemand gezwungen was zu kaufen, gell?
Liebe Grüße
Beate

Anonym hat gesagt…

also, ich gebe Dir 20,- € pro Stück, weil sie auch nach Dir duften, Liebling

Annele B. hat gesagt…

Wo bitte kann ich Deinen Post unterschreiben?????
Liebe Grüße,
Anke