Freitag, 30. September 2016

... noch mehr Urlaub

...diesmal mit dem Lieblingssohn, per Bustour mit (nicht nur) Rentnern nach ROM.
Himmel, war das anstrengend und wissenwert und überwältigend...

Bitte nehmt es mir nicht übel, dass es wieder nur  Bilder sind und keine langen Romane, die Zeit, die Zeit...wenn man ein paar Tage nicht hier ist, stapelt sich die Arbeit auf dem Schreibtisch. DAS ist der böse Nebeneffekt, dass man Niemanden hat, der in der Zwischenzeit die Firma weitermacht.

Also, Augen auf:

Busfahren, Busfahren... 
bestimmt die Hälfte der ganzen Tage nichts als Bus fahren

 Mein Sohn Reisebegleiter & ich

 die Alpen im Vorbeiflug

 Rom - Petersplatz

 und natürlich auch der Petersdom

 Anstellen, um in den Petersdom zu gelangen

 Blick aus dem einem von 4 Hotel(s)

 ja, ich habe auch eine Münze geworfen

 hier hatten wir die beste Reiseleitung ever 

  einfach nur gigantisch

Bus fahren...als Flachlandindianer manchmal 
grenzwertig, aus dem Fenster zu schauen-
deshalb saßen wir hinten :-D

 Assisi - wundervolle alte Gassen

 nochmal Assisi - 
gestern war hier der Papst - 
wird gerade alles wieder abgebaut




der letzte Abend am Gardasee - 
mehr konnte ich nicht erhaschen, danach war es dunkel


Also, da muß ich nochmal hin. Lebendige Geschichte.
Beeindruckend, erhebend und ich muß soviel verarbeiten - das dauert wohl noch.

Donnerstag, 15. September 2016

Schon wieder Urlaubsbilder

Was wohl das Finanzamt dieses Quartal sagt, wenns keine Kohle von mir gibt?!
Aber, selbst schuld...mir hat´s ganz schön die Petersilie verhagelt, wenn man immer mal so ein paar Kröten dahin wachsen lassen muß, und an den Steuerberater und und und...und im Endeffekt?!

Also nix wie raus hier und weg...man lebt nicht, um zu arbeiten.
Hier also mal wieder ein 3-Tages-Törn, wobei eigentlich hatten wir noch nie so einen langen Zwischendrin-Womo-Törn (bleib ich mal beim Norddeutschen), aber andersrum, wenn man bedenkt, dass das am Anfang des Jahres als Womo-Urlaub am Rhein entlang geplant war und dann gnadenlos erst um einen und dann um einen zweiten Tag gekürzt wurde,


warum...achja......



dann sieht das schon wieder ganz anders aus. Das Glas ist eben immer so, wie man es braucht, um gut dazustehen. Boah, hab ich viel Arbeit...über die Stirn wisch....oder...schei...., ich krieg das nicht unter einen Hut....

wie gesagt, alles Ansichtsache und Verkaufsstrategie.


Mist, das wird schon wieder so ein Lösch-Post....

hier also still und ohne Kommentar ein paar Bilder. Nur Bildunterschriften, ich versprech´s.

Polen/3 Tage/ September/2016
 Platz kostet wie bei uns an der Ostsee ...
über 20 Euro/Nacht

 dafür gibts die Fähre umsonst - 
was in Warnemünde undenkbar wäre

Promenade in REWAL/Polen (TAG)

super leerer Strand 

Promenade in REWAL (ABEND)

VIEL frischer Fisch 
zu erschwinglichen Preisen

ein kleines bischen zu spät gewesen,
aber trotzdem noch schön

Dienstag, 30. August 2016

August

:-D Text ersatzlos gelöscht - angeblich wegen Boshaftigkeit :-D

Mein Hobby - mein Beruf.

 Farbenmixstand auf der Swafing-Hausmesse


die liebe Anke von CherryPicking 
vor der Dawanda-Aufzeichnung

meine bescheidene Ausbeute

Selbstständig sein - 
wegen zu erwartenden Reichtums? 
Nein, wegen der Zeiteinteilung, der Freiheit, auch mal Sachen liegen zu lassen, um es sich gut gehen zu lassen. Chillen, Kraft tanken - Leben spüren.

 Mittagspause beim Samstagsverkauf im Pavillon


mit Freunden zusammen sein.
Kleinigkeiten, wie solch einen Abend, genießen.

 man beachte das Equipment - zünftig, 
wie Marktleute eben sind - und erfinderisch.



Bildreihenfolge umgekehrt :-D

und vor allem FAMILIE






Das war mein August in Bildern. Mal sehen, was der September bringt. Auf jeden Fall eine Reise nach Italien, worauf ich mich schon wie Bolle freue. Und viele genähte Sachen, ich habe jetzt ja wieder Nachschub in meinem Stoffregal. Das war schon sooooooooo leer...kaum auszuhalten. *schluck*


Dienstag, 16. August 2016

Noch 1 Woche

hibbel....
dann gehts wieder Richtung Nordhorn...
ich bin schon ganz aufgeregt...
mein Zettel ist schon ellenlang...
mein Geldbeutel gut gefüllt...


Sonntag, 7. August 2016

Wer´s glaubt,

dass ich erst einen Post über Tretmühlen schreibe und dann selbst nur noch arbeite, der irrt.
Allerdings ist es richtig, dass ich nicht über alles, was ich so in der Freizeit anstelle erlebe, blogge. 
Bei den Zuckerbergen kann man ab und zu noch ein bischen mehr sehen, und meine Instas kriegen auch ab und an eine Statusmeldung.
Irgendwie ist ein Blog mittlerweile altbacken und wer wissen will, was ich so mache und woran ich mich erfreue und/oder mit mir was machen möchte etc. - komme in mein reales Leben.
So, wie früher.

So, und jetzt bin ich mal weg.
Schönes Wetter, Sonntag und so...

nähen kann ich auch abends.





Freitag, 5. August 2016

schon wieder Freitag

Und einer dazwischen war auch schon. Zur Zeit geht meine Zeitrechnung von Samstag zu Samstag. Ich gehe samstags mit langem Zettel, wahnsinniger Freude und Euphorie aus dem laden, fusslahm und mit rücken aber glücklich. Und dann wird auf der heimfahrt schon geplant, wie ich das wohl alles wieder bis Freitag Abend schaffe...aber weil es eben dieses Hammer Gefühl als Belohnung gibt, ist der Druck zwar da, aber ein selbstgemachter. Hier nur kurz, was ich genäht habe und worüber sich inzwischen schon wieder ein paar kleine Mädchen freuen. Man entschuldige bitte die Tastatur, aber ich schreibe nur fix vom Handy.








Freitag, 22. Juli 2016

Freitags grüßt das Murmeltier

Ich habe die Angewohnheit, meine über die Woche genähten Teile im Flur an die Heizung zu hängen. Einerseits mahnt es mich, dass noch nicht alle Teile, die ich aufgeschrieben oder mir vorgenommen habe, fertig sind. Andererseits hole ich mir so auch ab und an ein Lob ab....*übertriebenerAugenrollmodusdaueran*...ups, schwindelig...

also den Satz lassen wir mal und weiter im vorgeformten Text...wo waren wir? Ja, ich muß einfach viel mehr fotografieren, was ich so zaubere. Denn ich wundere mich jeden Freitag, dass es doch mehr geworden ist, als ich gedacht hätte, allerdings nicht annähernd soviel, wie ich gern hätte. 
Aber wir hatten gestern auch wieder die Diskussion, dass man mit einer Firma nicht überleben kann. Leider. Nochmal Themenwechsel.
Was für Fettnäpfe stehen hier eigentlich im Weg?!




Geschafft habe ich 2 Kleider nach dem abgewandelten Mabel-Schnitt von FeeFee, Schlüsselbänder, 1 Rock, 3 Beutel und 1 Tasche. Gewollt hätte ich gern noch Kopftücher und einen blaufarbigen Rock in Gr. 38/40. Denn ich weiß, dass die Kundin auf Verdacht trotzdem morgen kommen wird. Ich hab´s ihr nicht versprochen, aber in Erwägung gezogen...ach Mensch, gerade jetzt, wo ich mich zügele und auch viel privates machen möchte, damit ich nicht so ende, wie mein lieber Mann...da kommen die Aufträge...

Aber, wenn ich eins jeden Tag lerne - Arbeit ist nicht das Wichtigste und wer nicht hören will, muß fühlen. Gerade ist ein sehr guter Bekannter mit Krebs im KH und mal ehrlich, das letzte Jahr habe ich soviele Freunde und Bekannte verloren, dass mir alles im Kopf und Herz durchgeschüttelt wurde und da sage ich es nochmal:
Arbeit ist total unwichtig.
Liebe, Leben und Gesundheit,
Freunde, Familie - und das merkt Mann/man erst, wenn es zu spät ist.

Keine Zeit mehr ist.
Kein gesunder Körper mehr ist.
Warum ich das so sage?
Ich will das nicht.
Diese Tretmühle.
Und das lebe ich auch.
Leider immer mehr, ohne Rücksicht zu nehmen.
Deshalb auch nicht mehr nähen, als das, wozu ich Lust habe. Ja, das ist Luxus und nein, ich habe keinen, der mein Geld verdient (Beamter, Oberstudienrat, Bankdirektor sowas in der Richtung) - im Gegenteil. Aber das höchste Gut ist nunmal nicht das Geld.
So, und wie ich gekonnt diese Überleitung und den Appell geschafft habe, bleibt mir ein Rätsel *schluck*, ich wünschte nur, dass diese Zeilen denjenigen erreichen, den sie betreffen - ich habe meine Gefühle vor 8 Jahren sowas von öffentlich gemacht und mache es jetzt also wieder.
LEBE • LIEBE • LACHE